• Schon gelesen?









Pulitzerpreis für Literatur 2014



 

Unbedingt lesen - Empfehlung

Die Hymne auf das Leben jenseits der Stadt

Freuen Sie sich heute schon auf:


Lesung, Musik und Fingerfood

mit Stefan Nink
"Freitags in der Faulen Kobra"


Samstag, 22. November 2014 um 19:00 Uhr

im Ev. Gemeindehaus, Bammental.


Vor-Reservierungen ab sofort bei uns in der

Buchhandlung STAIGER, via Mail oder auch telefonisch.

 

 

 

 

 

 

 

 

Über unseren Autor im November:
Stefan Nink fährt, fliegt und läuft für Magazine, Radiostationen und Verlage über den Planeten. Seine Reportagen wurden vielfach ausgezeichnet und übersetzt. Er hat über dreißig Reisebücher veröffentlicht.

 


Urkomisch, kurios, schräg - Siebeneisen ist zurück!
Und wieder ist Siebeneisen auf einer unfreiwilligen Reise um die Welt dieses Mal auf der Suche nach den Einzelteilen einer magischen Ganesha-Statue, die James Cook vor 250 Jahren aus der Schatzkammer eines Maharadschas in Sicherheit gebracht hat. Jetzt versucht ein Meisterdieb, die Stücke in seinen Besitz zu bringen, und nur Siebeneisen kann ihn stoppen. Ein Wettrennen um den Globus beginnt: Die Suche nach dem Elefantengott führt von Tonga nach Neuseeland, Hawaii und Kanada. Und während sich Siebeneisen mit Straußen, Eisbären und einem kleptomanischen Buschbaby herumschlagen muss und seine Freunde ihn aus dem Teehaus "Zur Faulen Kobra" unterstützen, wird im Palast des Maharadschas ein ganz anderer Plan verfolgt.

Unsere besondere Empfehlung: 

 

Getrennt durch die Revolution - vereint durch die Liebe



Als Neda zur Welt kommt, ist ihre Mutter Azar Häftling im berüchtigten Evin-Gefängnis in Teheran. Nach nur 45 Tagen werden beide voneinander getrennt und Neda wächst zusammen mit ihren Cousinen behütet bei den Großeltern auf.

Erst als Erwachsene erfährt sie von der Vergangenheit ihrer Eltern und von dem Leid, das sie ertragen mussten. Doch auch Neda wird durch die vergangenen Geschehnisse beeinflusst, als ihre große Liebe Reza gesteht, dass sein Vater ein Revolutionswächter war...

 

Eindringlich und intensiv beschreibt Sahar Delijani das Leben im Iran nach der Revolution. Das Buch wurde von ihrer eigenen Familiengeschichte geprägt und schildert ihr Leben, das 1983 mit der Geburt im Gefängnis begann.

'Kinder des Jacarandabaums' wurde in 70 Ländern veröffentlicht und in 27 Sprachen übersetzt. Die deutsche Ausgabe übersetzte Juliane Gräbener-Müller aus Bammental.  

 

 

Kinder des Jacarandabaums

Delijani, Sahar

Lieferbar innerhalb von 1 - 2 Werktagen

Erscheinungsjahr: 2014

EUR 19,99 inkl. MwSt.

 

Der fünfte Fall für Thomas Andreasson

Wir sind persönlich für Sie da

Montag-Freitag: 
9 - 13 Uhr / 14 - 18:30 Uhr

Samstag
9 - 13 Uhr


Mittwochnachmittag geöffnet
(und online rund um die Uhr)


 

.